Der Lipschitzplatz in Berlin Neukölln

EINTRITT FREI
Aufatmen und den Sommer genießen: Der legendäre Blaue Mittwoch auf dem Lipschitzplatz findet auch dieses Jahr statt! An vier aufeinanderfolgenden Mittwochen im August verwandelt sich der Lipschitzplatz wieder in eine Open-Air Location mit Liegestühlen und kühlen Getränken. Von Balkan-Beats bis Country, von Schlagern bis Soul ist auch dieses Jahr für jeden Geschmack wieder etwas dabei. Sonnenuntergang zwischen Hochhäusern, Musik, Gelächter, der Duft von Gegrilltem…verbringen Sie einen perfekten Sommerabend in der Gropiusstadt. Da dieses Jahr aufgrund der besonderen Situation keine Biertischgarnituren aufgestellt werden können, ist die Anzahl der Sitzplätze begrenzt und es wird empfohlen – falls vorhanden – Campingstühle mitzubringen.

Das Programm:

Mittwoch, 5.8.2019, 19 Uhr
1. Blauer Mittwoch
Pan Turbia

Tanzmusik aus aller Welt. Volkslieder und eigene Kompositionen inspiriert von Balkan Beats bis zu Latin Grooves, von Swing bis zu bayerischen Dance-Beats. Die 6-köpfige Formation aus Deutschland, Italien, dem Baskenland und Japan ist mitreißend und macht Lust auf Sommer!

Mittwoch, 12.8.2020, 19 Uhr
2. Blauer Mittwoch
Capital B

Ob 70er-Jahre-Soul oder frischer Funk von heute - die Berliner Band Capital B überzeugt mit authentischem und mitreißendem Sound. Mit wechselnden Frontsänger*innen und einer dreiköpfigen Bläser-Sektion sorgen die neun Musiker*innen für gute Stimmung. 2016 gegründet, spielte Capital B bereits auf zahlreichen Festivals, Sommerpartys und Firmenfeiern. Das Repertoire erstreckt sich von Tower of Power und Aretha Franklin über Stevie Wonder bis hin zu Amy Winehouse.

Mittwoch, 19.8.2020
3. Blauer Mittwoch
Simone und die FLOTTEN DREI – Schlager aus der guten alten Zeit

Eine Reise ins Glück mit den schönsten Schlagern, Oldies und Rock&Roll-Hits der 50er und 60er Jahre! Simone, die Stimme der bekannten Berliner Rock ‘n‘ Roll-Showband „Petticoat“ und ihre kleine Band, lassen mit Witz und Charme die Musik der bekanntesten Interpreten der Wirtschaftswunderzeit wieder aufleben!

Mittwoch, 26.8.2019, 19 Uhr
4. Blauer Mittwoch
Shotgun Willie and the Texas Pickers

Authentische Countrymusik mit einer wohltuenden Prise Selbstironie und ganz viel Witz.
Das Herz der Band ist Sänger, Songwriter, und Gitarrist William Wilson Whittenberg (TEXAS, USA) dessen originelle Songs den Kern des Sets ausmachen.


Die Gropiusstadt ist ein Ortsteil im Berliner Bezirk Neukölln. Sie entstand von 1962 bis 1975 als Großwohnsiedlung zwischen den alten Siedlungen Britz, Buckow und Rudow.

Seit 2002 ist Gropiusstadt neben Neukölln, Britz, Buckow und Rudow ein eigener Ortsteil im Bezirk Neukölln. Den Beschluss hierzu traf das zuständige Bezirksamt anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Grundsteinlegung der Siedlung.

Die rund 18.500 Wohnungen der von Walter Gropius geplanten Trabantenstadt wurden zu 90 Prozent als Sozialbauwohnungen errichtet.

Am 7. November 1962 legte der damalige Regierende Bürgermeister Willy Brandt im Beisein von Walter Gropius feierlich den Grundstein für den ersten Bauabschnitt. Die Bebauung entstand komplett in Regie der städtischen Wohnungsbaugesellschaften GEHAG und DEGEWO, private Investoren kamen praktisch nicht zum Zug. Ab 1965 begann man parallel zum Siedlungsbau die U-Bahn von Britz-Süd nach Rudow zu verlängern. Entlang der U-Bahn-Stationen entstanden Stadtteilzentren, entlang der Strecke entstand oberirdisch ein Grünzug. 1969 starb Gropius, 1972 wurde die Siedlung, obwohl noch in der Bauphase, nach dem berühmten Bauhaus-Architekten benannt. Im Jahr 1975 wurde die Gropiusstadt fertiggestellt. Nach Abschluss der Bauarbeiten waren für 1,74 Milliarden Mark insgesamt 18.500 Wohneinheiten mitsamt Verkehrserschließung und Infrastrukturfolgeeinrichtungen entstanden.

Quelle: wikipedia.org